Die Einführung von Pastor Mathias Hartewieg

April 7, 2024

 Nachdem Pastor Mathias Hartewieg am 1. November 2020 unter erschwerten Coronabedingungen ordiniert wurde, konnten wir am 7. April 2024 die Einführung nach seinem Probedienst mit einem Festgottesdienst in der Brokser Kirche und anschließendem Empfang gebührend feiern. Superintendent Dr. Jörn-Michael Schröder stellte in seiner Einführungsansprache einen Vergleich zu Siedlern und Pionieren im Wilden Westen an. Bei der Einführung assistierten ihm dann

Pastorin Mareike Hinrichsen-Mohr, 

die stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Ulrike Thalmann,

Küster Paul Goller und

Stefanie Hartewieg – die Mutter von Pastor Mathias Hartewieg. Sie alle hatten ein Bibelworte als Segenszuspruch für ihn.

 Mathias Hartewieg selbst hielt dann die Predigt zu dem Text, aus dem auch sein Einführungsvers stammt: Jesus sagte noch einmal: „Friede sei mit euch! Wie mich mein Vater gesandt hat, so sende ich jetzt euch!“ aus Johannes 20.

Grußworte nach dem Gottesdienst

Im Anschluss an den Gottesdienst folgten Grußworte vom

Fleckenbürgermeister Lars Bierfischer,

Rolf Schweers, der als Vertreter der Feuerwehren in den Gemeinden die Unterstützung der Notfallseelsorger hervor hob, zu denen auch Mathias Hartewieg gehört.

Unter den Gottesdienstbesuchenden waren weitere Vertreter der Feuerwehren, wie auch Vertretende der umliegenden Schützenvereine. Die Pfadfinder waren dabei, ebenso wie viele Menschen aus der Gemeinde, die Pastor Hartewieg  zu seiner Einführung gratulieren möchten.

Claudia Suffner als Vertreterin der katholischen Gemeinde brachte einen Baum mit, an den sie symbolisch die Früchte der gemeinsamen Arbeit in der Ökumene hing.

 Der Predigtkreis mit Mareike Hinrichsen-Mohr, Melanie Simon und David Peter überreichte Mathias drei „Flammen“  aus Glas, die die  Dreieinigkeit symbolisieren sollen und von nun an einen Platz im Pfarrgarten bekommen. Das gilt auch für einen Magnolienbaum, der vom Kirchenvorstand und den Mitarbeitenden der Gemeinde überreicht wurde. Die Teamer hatten bunte Tücher für die Konfi-Arbeit im Gepäck und überreichten ihrem Pastor noch ein paar Badeschuhe für die nächste Freizeit.

Doris Bolte dankte Mathias Hartewieg als Fan seiner Arbeit und auch Kathrin Blume vom Musikgarten und Maren Schulz von der Diakoniestation dankten für die gute Zusammenarbeit.

Ein Fest für Familie Hartewieg und die Gemeinde

  Ein Generationentreffen!

 Für Cynthia Hartewieg und ihrem Sohn Julius gab es auch Geschenke – ohne die Unterstützung seiner Frau wäre die segensreiche Arbeit von Mathias Hartewieg in Bruchhausen-Vilsen so sicher nicht möglich. Auf diesem Foto sieht man die beiden im Kreise „ihrer“ Gemeinde.

 Der anschließende Empfang mit köstlichem Essen und Getränken wurde bei herrlichem Wetter zu einem kleinen Gemeindefest. Wir sind froh und dankbar, dass Mathias Hartewieg sich entschlossen hat, weiter Pastor in Bruchhausen-Vilsen sein zu wollen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm!

Mathias Hartewieg im Kreis seiner Assistenten und den Kolleginnen aus der Region und der Ökumene.

Frohe Ostern!

März 31, 2024

Mareike Hinrichsen-Mohr zündet die neue Osterkerze an, die uns im kommenden Jahr durch die Gottesdienste begleiten wird.

So feiern wir mit allen Christinnen und Christen die Auferstehung Jesu und wünschen gesegnete Ostern!

Pilgertag startet und endet an der Vilser Kirche

März 24, 2024

Der Pilgertag am 24. März startete zunächst mit einer Andacht in der Vilser Kirche und diesem Gruppenfoto unter der Magnolie vor dem ehemaligen Pfarrhaus. Mit vierzehn Frauen und zwei Männern machten wir uns auf den circa 12 Kilometer langen Weg zur Klostermühle am Heiligenberg, dann durch den Wald an der Dille entlang und schließlich zur Haltestelle der Museumseisenbahn am Vilser Holz. Das Vorbereitungsteam hatte für die Pausenpunkte auf der Route Texte vorbereitet, die aus einer einfachen Wanderung zu Entschleunigung und einem Nachdenken über den Glauben führen sollten.

Aber auch ganz praktische Probleme stellten sich ein, denn der reichliche Niederschlag der letzten Monate war offensichtlich noch nicht aufgebraucht und so führte das erste Gewitter des Jahres zu einem ungeplanten Zwischenstopp in einer Schutzhütte im Vilser Holz und schließlich sogar zu einer Verkürzung der Wanderung – eine zusätzliche Erfahrung an diesem Nachmittag mit einem intensiven Beisammensein.

Kirchenvorstandswahl 2024

März 10, 2024

Die erste Siegerin der Kirchenvorstandswahl ist die Wahlbeteiligung: Mit rund 26,5% Wahlbeteiligung im Wahlbezirk Bruchhausen und sogar 30,5% in Vilsen ist die Beteiligung an der Wahl unseres ersten Kirchenvorstands der Gesamtkirchengemeinde eine ermutigende Legitimation! Unter den drei Wahlmöglichkeiten machte dabei die Briefwahl mit circa 60% in beiden Wahlbezirken das Rennen vor der Onlinewahl mit über 30%, so dass die Wahlmöglichkeit an der Urne deutlich zurück fiel.

Der erstmals gewählte Vorstand der Gesamtkirchengemeinde

Wir beglückwünschen damit die neu gewählten Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher aus dem Wahlbezirk Bruchhausen (alphabetisch nach Vornamen sortiert):

Jörg Herrmann, Kirsten Wetjen-Thurau, Lucie Meißner und Marion Böhsl und Merten Stroteich.

Für den Wahlbezirk Vilsen wurden gewählt:

Claudia Schumacher, Gerd Schierloh, Juliane Schwecke, Peter Schmitz,  Reinhard Kleinschmidt und Ute Schäfer.

Wahlvorstand und Wahlparty

In den beiden Wahlbezirken hatten sich Wahlvorstände gebildet, die nach der Öffnungszeit der Wahlbüros von 12:00-14:00 Uhr dann mit der Auszählung der Stimmen betraut waren. Die Auszählung benötigte jedoch wegen der guten Wahlbeteiligung mehr Zeit als angenommen, so dass die Gäste der Wahlparty zunächst noch vor dem Brokser Gemeindehaus auf die Verkündung des Wahlergebnisses warteten.

Gegen 19:00 Uhr war es aber soweit und Ulrike Thalmann bat die Gäste in den Brokser Gemeindesaal.

Alle Wahlergebnisse wurden mit reichlich Applaus bedacht. Wir freuen uns, dass sich wieder so viele Engagierte für die Kirchenvorstandsarbeit haben aufstellen lassen und gratulieren allen Gewählten herzlich und wünschen ihnen Gottes Segen für die vor ihnen liegende Arbeit!

Vorstellungsgottesdienst vor der Konfirmation

März 10, 2024

Bei ihrem Vorstellungsgottesdienst am 10. März in der Vilser Kirche präsentierten unsere angehenden Konfirmandinnen und Konfirmanden das Ergebnis ihrer gemeinsamen Freizeit in Hanstedt, bei die das Thema Schuld und Vergebuung in den Mittelpunkt gestellt hatten. Die Jugendlichen boten ein breites, fantasievolles Repertoire aus Videos, kommentierten Paperclips, Gebeten, Diashows, Gedichten und vielen Liedern:

Hier erzählen die Jugendlichen, was das Gleichnis vom Verlorenen Sohn mit Schuld und Vergebung zu tun hat.

Das gereimte Glaubensbekenntnis der Konfis

Ich glaube an Gott, denn er redet keinen Schrott.
Er ist der allmächtige Vater und ein richtig smarter.
Erde und Himmel hat er geschaffen und das muss ich erstmal raffen.
An Jesus Christus glaube ich auch mit einem Weihnachtsbrauch.
Er ist vom Herrn der geborene Sohn und das am 24. schon.
Er wurde empfangen vom Heiligen Geist, der gerne zum Mittag speist.
Maria hat ihn auf die Welt gelassen, das können wir gar nicht fassen.
Jesus musste leider leiden, das konnten wir damals nicht vermeiden.
Gekreuzigt, gestorben und begraben und das alles trotz den guten Gaben.
Nach drei Tagen stand er von den Toten auf, doch nein, das war noch nicht das Ende,
er hatte noch einen Lauf. Nun führ er in den Himmel hinauf.
Neben Gott sitzt er nun und was wird er dort tun?
Zurückkommen wird er, hoffentlich wird es ihm nicht zu schwer.
Er wird dafür sorgen, dass dir Lebenden und Toten sind geborgen.
Ich glaube an den Heiligen Geist, der wo immer auch gebraucht wird, verreist.
Die christliche Kirche ist mir heilig, als Gemeinschaft habe ich es nicht eilig.
Ich glaube es braucht seine Zeit, Sünden zu vergeben, denn ich glaube an das ewige Leben,
und dass die Toten stehen auf und kommen aus der Erde hinaus.
AMEN

Der Konfi-Chor

One way, Privileg zu sein, Groß ist unser Gott, Näher, Das wünsch ich Dir, Merci is falling: Der Konfi-Chor konnte einfach überzeugen!

Gospelkonzert in der Brokser Kirche

Februar 27, 2024

Der Gospelchor unter Leitung von Heidi Kinert-Brümmer hat Verstärkung bekommen! Davon und von intensiv vorgetragenen Liedern konnten sich die Besucherinnen und Besucher beim Abendgottesdienst am 25. Februar in der Brokser Kirche überzeugen. Die Predigt hielt Mareike Hinrichsen-Mohr zum Thema „Es geschehe alles aus Liebe“ und knüpfte an die Jahreslosung an.

Nach dem Gottesdienst gab es noch einen kleinen Sektempfang, so dass der Abend in gemütlicher Atmosphäre ausklingen konnte.

Kirchenvorstandswahl am 10. März

Februar 12, 2024

 Am 10. März 2024 sind Kirchenvorstandswahlen. Da wird zum 1. Januar 2024 eine Gesamtkirchengemeinde sind, wird ein gemeinsamer Kirchenvorstand gewählt. Dies geschieht in den zwei Wahlbezirken Bruchhausen und Vilsen. Für den Wahlbezirk Bruchhausen haben sich fünf, für Wahlbezirk Vilsen sechs Menschen bereit erklärt zu kandidieren. Darüber freuen wir uns sehr.
Die Kandidierenden stellen sich hier vor. Im unteren Bereich dieses Artikels gibt es mehr Informationen zum Ablauf der Wahl.

Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlbezirk Bruchhausen

Jörg Herrmann:

Mir haben die letzten 6 Jahre im KV Spaß gemacht. Ich möchte, dass Kirche für alle da ist, sich weiter öffnet und jeder sein darf, wie er ist.

Kirsten Wetjen-Thurau:

Ich bin 53 Jahre alt, verheiratet, habe eine Tochter und arbeite als Beamtin in Bremen. Ich kandidiere, weil die Arbeit im KV viel Spaß macht.

Lucie Meißner:

Moin, als Teamerin ist mir der Zusammenhalt zwischen allen Generationen wichtig. Ich möchte die Jugendarbeit unterstützen und ausbauen.

Marion Böhsl:

Ich kandidiere, weil ich als Christin unser Leben in der Gemeinschaft mitgestalten möchte. Mein Schwerpunkt: „Der Einsamkeit entgegen.“

Merten Stroteich:

Hallo, ich bin Merten, 34 Jahre, selbstständiger Landwirt in Bruchhausen-Vilsen. Ich kandidiere, da es mir Spaß macht, Kirche bunt mitzugestalten.

Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlbezirk Vilsen

Claudia Schumacher:

Ein Leib, viele Glieder. Vielfalt, Toleranz, Hören, Tun. Engagement für Diakonie und geistliche Gestaltung und Zusammenwachsen.

Gerd Schierloh:

Ich kandidiere zum 2. Mal für den KV. Ich habe im Friedhofsausschuss mitgearbeitet und den Bauausschuss geleitet. Das hat mir viel Spaß gemacht.

Juliane Schwecke:

Moinsen, ich kandidiere für den Kirchenvorstand, damit auch die Jugend dabei ist und besser deren Ansichten vertreten werden können.

Peter Schmitz:

Broksen und Vilsen gemeinsam! Ich möchte daran mitarbeiten und meine Erfahrungen bei den Fusionen des Fleckens mit Engeln und Süstedt einbringen.

Reinhard Kleinschmidt:

Glaube – Hoffnung – Liebe; die Botschaft Jesu Christi durch lebendiges Gemeindeleben für alle Menschen zu verkündigen, ist mein oberstes Ziel im KV.

Ute Schäfer:

Mein Wunsch für unsere Kirchengemeinde ist ein offener, einladender Ort für viele Menschen zu sein. Einsetzen möchte ich mich für die Ehrenamtlichen.

 

Infos zur Kirchenvorstandswahl

Die Kirchenvorstandswahlen am 10. März 2024 haben einen neuen Ablauf. Zum ersten Mal können Sie als Gemeindemitglied komfortabel von zu Hause wählen. In den letzten Tagn sollten Sie Ihre Wahlunterlagen nach Hause geschickt bekommen haben. Damit halten Sie alles in der Hand, um wählen zu können. Sie können online Ihre Stimme abgeben oder kostenlos per Brief wählen. Oder Sie kommen am 10. März zu uns ins Wahllokal, um Ihre Stimme an der Urne abzugeben. Das Wahllokal für den Wahlbezirk Vilsen wird in der Vilser Kirche, Kirchplatz 1, von 12.00 bis 14.00 Uhr geöffnet sein. Für den Wahlbezirk Bruchhausen ist das Wahllokal im Brokser Gemeindehaus, Schöne Reihe 10, von 12.00 bis 14.00 Uhr geöffnet. Die Angaben zum Ihrem Wahllokal finden Sie dann auch auf Ihren Wahlunterlagen. Sie können nur in dem Wahllokal Ihres Wahlbezirkes wählen. Bei der Gründung der Gesamtkirchengemeinde war es uns wichtig, dass sich der neue Kirchenvorstand zu gleichen Teilen aus Mitglieder:innen der Brokser und Vilser Kirchengemeinde zusammensetzt. Wir wollten 6-7 Kandidierende pro Wahlbezirk gewinnen. Nun sind es 5 bzw. 6 geworden. Nach der Wahl können wir weitere Menschen in den Kirchenvorstand berufen und werden dabei auf ein ausgewogenes Verhältnis achten. Wir freuen uns, dass jeweils die Hälfte aus den KVs weitermacht und wir auch neue gewinnen konnten. Dass sich zwei Menschen unter 27 Jahren engagieren, ist ein starkes Zeichen für unsere Gesamtkirchengemeinde und evangelische Jugend. Wichtig für die Wahl ist noch: Menschen, die nach dem 10. Dezember 2023 verstorben sind, werden noch Wahlunterlagen zugesandt bekommen. Angehörige werden sich möglicherweise fragen, wie es möglich sein kann, dass der Tod des nahestehenden Menschen „übersehen wird“ – gerade dann, wenn er kirchlich bestattet worden ist? Der Grund dafür ist, dass die Adressdaten aller zwei Millionen Wahlberechtigten in unserer Landeskirche für den zentralen und personalisierten Versand der Unterlagen für alle drei Wahlmöglichkeiten gesammelt, aufbereitet und zusammengeführt werden müssen. Das braucht diesen zeitlichen Vorlauf. Wir bitten um Verständnis.

Merken Sie sich schon jetzt den 2. Juni 2024 vor! An diesem Sonntag werden wir die aktuellen Kirchenvorstände mit großem Dank und Segen verabschieden und den neuen gemeinsamen Kirchenvorstand einführen. Diesen Gottesdienst wollen wir mit einem Gründungsfest der Gesamtkirchengemeinde Bruchhausen-Vilsen verbinden – also: Save the date.

kreuz-und-quer: „Das hätte ich auch gerne…“

Februar 12, 2024

 Beim kreuz-und-quer-Gottesdienst im Februar 24 durften wir in der katholischen Kirche zu Gast sein. Das Thema lautete „Das hätte ich auch gerne…“ und alles drehte sich um den Neid: Dass wir uns den Neid der andern hart erarbeitet haben, dass jeder schon mal neidisch war und wir mit diesem eher neagtiv besetzten Gefühl umgehen lernen müssen. Es war ein vielseitiger Gottesdienst mit einem von Konfirmandinnen gestalteten Anspiel, flotten Sprüchen zum Thema Neid an den Wänden und einer ökumenischen Ansprache von Gemeindereferentin Claudia Suffner und Pastor Mathias Hartewieg.

Ein Weg zum Frieden – Mit Musik der Band U2

Januar 11, 2024

Die Musik der irischen Band U2 ist seit vielen Jahren erfolgreich und weit bekannt. Im kreuz-und-quer Gottesdienst am 12. Januar füllten ungewohnt rockige Klänge die Vilser Kirche aus, denn es gab viele Stücke der Band zu hören. Dabei lag der Schwerpunkt auf den wohl kaum bekannten Texten, die englisch und deutsch auf die Leinwand zu sehen waren: In seiner vor zwei Jahren erschienen Autobiographie „Surrender“ berichtet der Leadsänger Bono von den Zusammenhängen der Lieder.

Im Gottesdienst ist dabei die Beschreibung eines Weges zum Frieden herausgekommen – also die Mitwirkung der Band U2 am Friedensprozess im nordirischen Bürgerkrieg, der über 30 Jahre tobte und mit einem Friedensvertrag 1998 endete:

Galina Maier und Michaela Schmutte moderierten durch den Gottesdienst und interviewten dabei Eckhard Grundmann als U2-Fan und Experten. Klar, dass dabei auch der Kulthit „Sunday Bloody Sunday“ mit von der Partie war.  Andere U2 Lieder waren vom Musikteam zum Mitsingen eingeübt worden. Es war also ein musikalisch bemerkenswerter Abend.

Das Thema sollte positive Denkanstöße bei der aktuell schwierigen Weltlage mit den Kriegen in der Ukraine und im Nahen Osten anbieten. Der Weg zum Frieden begann in Nordirland aus einer ähnlich schrecklichen Ausgangslage heraus wie wir sie heute an vielen Orten der Welt vorfinden. Das Thema „Ein Weg zum Frieden“ passte in das „10 Gebote“-Leitmotiv der aktuellen kreuz-und-quer Saison: Dieses Mal war das 5. Gebot an der Reihe; Du sollst nicht töten. In seiner Ansprache stellte Pastor Mathias Hartewieg die Frage, was Jesu Feindesliebe für unser Leben und unseren Alltag bedeutet. Wie bei U2 Konzerten üblich endete die Veranstaltung mit dem U2-Song „40“, in dem der Text von Psalm 40 vertont wird.

 

Ein paar Links zum Gottesdienst

U2-Titel Tomorrow
U2 Titel Sunday Bloody Sunday
U2 Titel Peace on earth
Zur Geschichte des Karfreitagsabkommens 1998
David Trimble, Bono und John Hume beim „Vote for Yes“-Konzert 1998

Das „Vote for Yes“-Konzert von 1998 ist im kollektiven Gedächtnis der Iren und Briten verankert, wie z.B. hier, wo der englische „Guardian“ 2023 an den 25. Jahrestag erinnert.

Autobiographie von Bono: Surrender, ISBN: 9783426278055

Tschüss Kirchengemeinden Bruchhausen und Vilsen – Willkommen Gesamtkirchengemeinde Bruchhausen-Vilsen!

Dezember 29, 2023

Zum Jahreswechsel 2023 tritt eine organisatorische Änderung in Kraft: Aus den selbständigen Kirchengemeinden Bruchhausen und Vilsen wird die Gesamtkirchengemeinde Bruchhausen-Vilsen! Damit endet die über 100-jährige Selbständigkeit der Einzelgemeinden Bruchhausen und Vilsen.

Ist das nun wichtig oder nur eine geringfügige organisatorische Änderung?

Was geht weiter wie bisher?

Vieles wird nach diesem Zusammenschluss weitergehen wie bisher: Schließlich war die Zusammenarbeit beider Gemeinden über das „verbundene Pfarramt“ seit über 10 Jahren gelebte Praxis. Und tatsächlich sind wir in Bruchhausen-Vilsen in diesen letzten Jahren doch zusammen gewachsen; warum jemand links der Bahngleise zu Bruchhausen und rechts zu Vilsen gehören sollte das erschloss sich immer weniger.

Unser Logo verwenden wir weiterhin. Die Aufteilung der Arbeitsbereiche der Hauptamtlichen ändert sich erst einmal nicht. Die Gemeindebüros in Bruchhausen und Vilsen bleiben erst einmal unverändert werhalten. Die wechselseitigen Gottesdienste in Bruchhausen und Vilsen werden fortgeführt.

Was ändert sich?

Bei den im März 24 anstehenden Kirchenvorstandswahlen wird nur noch ein Gesamtkirchenvorstand in den zwei Wahlbezirken Bruchhausen und Vilsen gewählt.

Für den Briefverkehr gibt es ebenfalls eine wichtige Änderung, sofern es sich um Rechnungen oder andere offizielle Schreiben handelt. Die Rechnungsadresse lautet:

Gesamtkirchengemeinde Bruchhausen-Vilsen, Schöne Reihe 10, 27305 Bruchhausen-Vilsen

Das Gemeindebüro in Vilsen am Kirchplatz 4 bleibt vorerst unverändert erhalten. Dort befindet sich die Friedhofsverwaltung und ein zweiter Standort der Gemeindeverwaltung.

Was muss noch besprochen werden?

Ende Januar werden wir mit beiden Kirchenvorständen gemeinsam auf Kirchenvorstandsklausur ins Missionarische Zentrum Hanstedt fahren und dort zum einen auf die vergangenen sechs Jahre der KV-Periode zurückblicken. Zum anderen beginnen wir die Geschäftsordnung für die Gesamtkirchengemeinde zu erarbeiten. In diesem Rahmen werden wir die teilweise unterschiedlichen Kulturen der Gemeinden im Blick haben. Das betrifft unter anderem Fragen, wie Geburtstagsgrüße und andere Kommunikation mit Menschen aus unserer Gemeinde, die Gottesdienstvielfalt und Aufgabenverteilungen bei den Mitarbeitenden und im Pfarramt.
Wir möchten mit den jetzigen Kirchenvorsteher:innen diese neuen Strukturen der Gesamtkirchengemeinde so vorbereiten und erarbeiten, dass der neue Kirchenvorstand im Sommer gut in die Arbeit starten kann. Verbunden mit der Verabschiedung und Einführung der Kirchenvorstände am 2. Juni 2024 wollen wir die Gründung der Gesamtkirchengemeinde mit einem großen Gemeindefest feiern.

Gruppen

In unserer Gemeinde treffen sich viele Gruppen und Kreise. Trauen Sie sich einfach mal herein!
mehr...

Gottesdienste

Die Gesamtkirchengemeinde Bruchhausen-Vilsen hat ein buntes Programm an verschiedenen Gottesdiensten. Neugierig? Hier geht es zur Übersicht
mehr...

Sprüche und Gebete

Besondere Wegmarken im Leben verdienen einen persönlichen Zuspruch. Hier gibt es Vorschläge für Tauf,- Konfirmations- und Trausprüche!
mehr...