Tafeltheater führt „Bis zum Horizont und weiter“ auf

Oktober 28, 2018

Die Bretter, die die Welt bedeuten, befanden sich am 28. Oktober im Vilser Gemeindehaus Am Hohen Kamp: Das Tafeltheater führte das Stück „Bis zum Horizont und weiter“ auf. Unter der Leitung von Vera und Peter Henze ging es dabei um die Frage „Was ist ein gutes Leben?“

Das Gemeindehaus war bis auf den letzten Platz gefüllt und die Zuschauer waren von der Intensität des Stückes so begeistert, dass sie den Laienschauspielern mit Standing Ovations dankten.

 Ein besonderer Gast war an diesem Nachmittag unser Landesbischof Ralf Meister (dritter von links), der das Tafeltheater schon in der Vorjahren mehrfach besucht hat.

Die anstehende Einsegnung des Bestattungshains

Oktober 28, 2018

Nach umfangreichen Überlegungen, Planungen, Gesprächen und verschiedenen Kostenvoranschlägen freuen wir uns sehr, dass die Arbeiten am Bestattungshain fertiggestellt wurden und wir am Ewigkeitssonntag mit einer Einsegnung nach dem Gottesdienst diesen Teil des Friedhofs für Urnenbestattungen eröffnen konnten.

Seit Jahren wurde immer wieder im Kirchenbüro nachgefragt, ob es denn bei uns nicht auch die Möglichkeit gäbe, unter Bäumen zu bestatten. Glücklicherweise gehört zu unserem Friedhofsgelände das kleine Waldstück. Nachdem wir vom Friedhofsausschuss uns andere Waldfriedhöfe in Blumenthal, Verden und Marklohe angeschaut haben, entschieden wir uns für das nun vorliegende Konzept.

 In Vilsen werden Urnenbestattungen im Wald der Reihe nach vorgenommen. An einer am Weg stehenden Stele werden die Namen der Verstorbenen angebracht. Am Fuße dieser Stele können Blumen für die Verstorbenen niedergelegt werden. Unter den Bäumen bleibt der Wald in seinem natürlichen Zustand. 

 Ein neu angelegter Waldweg schlängelt sich durchs Gelände und es werden Bänke zum Verweilen aufgestellt. Ein altes Eisenkreuz zeigt an, dass dieser Bezirk unter dem Schutz unseres himmlischen Vaters steht.

An dieser Stelle möchten wir vom Friedhofsausschuss allen Teilnehmern der Friedhofsaktion „Hacken und Harken“ für die tüchtige Hilfe an den entsprechenden Sonnabenden danken. In gemeinsamer Arbeit konnten wir an vielen Stellen schon eine Verschönerung bewirken.

Im Frühjahr 2019 geht es weiter, wir haben noch viel vor.

Hanna Klautmann

Silberne Konfirmationen

Oktober 21, 2018

Am 21. Oktober fanden die silbernen Konfirmationen der Jahrgänge 1992 und 1993 in unseren beiden Gemeinden statt.

 Das Wiedersehen begann um 9:30 Uhr mit dem Gottesdienst in Bruchhausen. Hier sind die Bruchhauser Konfirmanden zu sehen.

Nach dem Gottesdienst in Vilsen verlagerte sich der Kirchkaffee auf den Kirchplatz, so dass die Angehörigen dem Fotoshooting der Jubilare zusehen konnten.

Hier sind die 18 Konfirmanden des Jahrgangs 1992 aus Vilsen zu sehen.

Dieses Gruppenbild zeigt die Jubilare, die in Vilsen im Jahr 1993 konfirmiert wurden.

Im Anschluss an die Gottesdienste trafen sich alle silbernen Konfirmanden mit Pastor Florian von Issendorff im Gasthaus Mügge zu einem gemeinsamen Mittagessen.

Pfadfindergottesdienst

September 14, 2018
Tapfer, fröhlich und unverzagt
– Gottesdienst mit den Pfadfindern 2018
  
 Zum Glück hatten die Pfadfinder vom Stamm Siegrfried von Xanten nicht zu viel auf die Regenvorhersagen für das Wochenende des 9. September gegeben und bauten für den Gottesdienst an der Feldscheune Kreuz, Altar und Stühle draußen im Schatten der großen Bäume auf. Zum Beginn des Gottesdienstes lauschten alle gemeinsam in einer stillen Minute Gottes Schöpfung, der Natur. Dann wurde fröhlich zur Gitarrenbegleitung durch die Pfadfinder miteinander gesungen und in einer großen Runde um den Altar gemeinsam das Abendmahl gefeiert. Thematisch standen im Gottesdienst die Regeln der Christlichen Pfadfinder und der Predigttext aus dem Galaterbrief im Fokus, die sich gut ergänzten. Zum Beispiel der Aufruf des Apostels: „Lasst uns also nicht müde werden, Gutes zu tun.“ und die Regel: „Der Pfadfinder ist tapfer, fröhlich und unverzagt.“
 Nach dem Gottesdienst stand der Kirchkaffee bereit und man verbrachte gerne noch eine Weile bei herrlichem Sonnenschein und guten Gesprächen. Den ganzen Tag über konnte die Feldscheune wieder im Rahmen des Tags des offenen Denkmals besichtigt werden.
Herzliche Grüße,
Mareike Hinrichsen-Mohr

Diakoniegottesdienst

September 2, 2018

Am 2. September fand ein Diakoniegottesdienst für unsere beiden Gemeinden in der Vilser Cyriakus-Kirche statt. Pastor Florian von Issendorff bedankte sich bei allen MitarbeiterInnen, die ehrenamtlich oder auch hauptamtlich an den vielen diakonischen Tätigkeiten in unseren Gemeinden mitwirken.

Besonders wurden die Mitarbeiterinnen der Diakoniestation erwähnt, die in einer Zeit des Umbruchs – ein Umzug fand im letzten Jahr statt, die Pflegeleitung hat gewechselt und aktuell wird an der Zusammenlegung mit der Diakoniestation in Hoya gearbeitet – mit vielen Überstunden einfach praktisch helfen. Zwei neu eingestellte Pflegefachkräfte wurden für ihre neue Aufgabe am Altar gesegnet.

 Anschließend verabschiedeten Erika Heithoff und Florian von Issendorff fünf Fahrer von „Essen auf Rädern“, die nach Jahren des Helfens sich nun wieder ins Privatleben zurückziehen. Vielen Dank!

Gottesdienst auf dem Brokser Markt

August 26, 2018

Der diesjährige Gottesdienst auf dem Brokser Markt fand erstmals unter Beteiligung der katholischen Kirche statt.  Wie schon in  den Vorjahren war das Remmerzelt bis auf den letzten Platz gefüllt.  Der regionale Posaunenchor erreichte mit etwa 40 Musikern eine neue Rekordgröße.

   Die anwesenden Pastorinnen und Pastoren reichten sich über Begrüßung, Liturgie, Predigt, einem Bericht über die Schaustellerseelsorge, Abkündigungen und Segen den Staffelstab in die Hand. Die Predigt hielt die Asendorfer Pastorin Melanie Simon über Bartimäus, der von Jesus gefragt wird „Was willst du, dass ich für dich tun soll?“. Ihre Antwort verband sie mit Pippi Langstrumpf „ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt“, denn wenn Jesus uns nach unseren Wünschen fragt, dann müssen wir uns nach unseren wirklichen Wünschen und Sehnsüchten fragen.

Das Foto zeigt die PastorInnen der evangelischen Kirchengemeinden der Samtgemeinde sowie die katholische Gemeindereferentin Claudia Suffner und den Schaustellerpastor Torsten Heinrich. Uwe Stoffregen (hintere Reihe links) hat auch in diesem Jahr das von ihm betriebene Remmer-Zelt für den Gottesdienst zur Verfügung gestellt.

Sommerfreizeit 2018 in Italien

Juli 27, 2018

 Mit Gott unterwegs – die 57 Jugendlichen und das Team der Sommerfreizeit in Italien

Für zwei Wochen waren 57 Jugendliche und ihre Teamer auf der großen Sommerfreizeit der Kirchengemeinden Bruchhausen und Vilsen in Italien. Das Ziel war ein idyllisch gelegenes Haus in der Toskana. Die Jugendlichen erlebten eine intensive Gemeinschaft bei Spielen, Andachten, Kleingruppen, am Pool, den Ausflügen nach Pisa und Florenz sowie weiteren Aktivitäten. 

 Und natürlich wurde gefeiert: Abschlussparty am letzten Abend

„Wir werden so viel mitnehmen: Die Gemeinschaft, das Singen, der Spaß – all das bleibt uns auch, wenn wir wieder zu Hause sind!“, beschreibt es ein Teamer am Ende der Freizeit in der Abendandacht. Erschöpft, vor allem aber glücklich und dankbar ist die Gruppe am 26. Juli nach Bruchhausen zurück gekehrt. „Das Besondere an unser Sommerfreizeit ist zum einen, dass sie vor Ort von den Gemeinden selbst für die Jugendlichen organisiert wird – diesen logistischen und finanziellen Aufwand muten sich heute nur noch wenige Gemeinden zu“, sagt Pastor Florian von Issendorff, der für die Organisation zuständig ist. Aber der Aufwand lohnt sich. Jedes Mal sind die Plätze schnell ausgebucht. „Das Besondere ist aber auch zum andern, dass die Sommerfreizeit ein ganz wichtiger Baustein unserer Jugendarbeit ist und dass der Glaube eine zentrale Rolle spielt“, ergänzt seine Frau, Pastorin Anja von Issendorff, die die Freizeit geleitet hat. „Die Freizeit ist eine geistliche Gemeinschaft auf Zeit. Hier erleben die Jugendlichen etwas, was sie in ihrem Alltag kaum erfahren: Mit Gott unterwegs sein!“, so die Theologin. 

 In den Kleingruppen wurde diskutiert, Spaß gehabt und sich über den Glauben ausgetauscht

Der Höhepunkt der Freizeit war ein von den Jugendlichen gestalteter Abendmahlsgottesdienst am Berghang mit Blick in die Weite der Toskana. Die Sommerfreizeit zeichnet sich auch dadurch aus, dass möglichst vielen Jugendlichen die Teilnahme ermöglichen werden soll – auch denen, die sich eine solche Freizeit finanziell nicht leisten können. Die Kirchengemeinden danken darum dem Kirchenkreis, dem Landesjugendpfarramt, dem Landkreis und der Samtgemeinde für die Zuschüsse. Darüber hinaus sind die Kirchengemeinden aber auch immer auf Spenden angewiesen. In diesem Jahr wurde die Sommerfreizeit vor allem durch den Verein „Andere Zeiten e.V.“ aus Hamburg großzügig unterstützt, der die Sommerfreizeit durch seine Spende als besonderes missionarisches Projekt würdigte.

 Die Jugendlichen bei der Abschiedsrunde vor dem Brokser Gemeindehaus.

Ökumenischer Festgottesdienst zum Klosterjubiläum

Juli 10, 2018

Am Sonntag, dem 8. Juli, wurde ein großer ökumenischer Festgottesdienst auf dem Heiligenberg gefeiert. Anlass waren die Feiern zum 800-jährigen Klosterjubiläum. 

 Auf dem Festzelt hatten sich dazu über 300 Gottesdienstbesucher eingefunden. In der Predigt sprachen Domkapitular Ulrich Beckwermert vom Bistum Osnabrück und Regionalbischöfin Dr. Birgit Klostermeier vom Sprengel Osnabrück über die Bedeutung solcher „heiliger Orte“ wie dem Heiligenberg. „Orte haben in unserem Leben immer eine besondere Bedeutung,“ sagte die Regionalbischöfin. „Welche Orte sind das in Ihrem Leben?“ Auch der Glaube brauche besondere Orte, wie damals den Heiligenberg für die Stiftsherren, so die Regionalbischöfin weiter. Domkapitular Ulrich Beckwermert betonte angesichts der Tatsache, dass vom ehemaligen Kloster fast nichts mehr übrig ist, dass die Kirche sich auf das Bleibende konzentrieren solle. „Es gibt eine Zeit des Aufbaus in der Kirche, aber auch des Abrisses,“ so der katholische Geistliche. Das Wissen aber um das Bleibende lässt hoffnungsvoll in die Zukunft schauen. Der Generalabt des Prämonstratenserordens aus Rom, Thomas Handgrätinger, berichtete über die Anfänge des Klosters und seines Ordens. Und er versuchte, die besondere Spiritualität der Prämonstratenser ins Heute zu übersetzen: „Im Gewöhnlichen außergewöhnlich sein“, das habe die Stiftsherren damals angetrieben und das kann auch für die Menschen von heute Ansporn sein, Gott näher zu kommen. Am Gottesdienst nahmen zudem Pastoren der katholischen und der evangelischen Gemeinden teil. 

 Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von einer Schola aus Twistringen unter der Leitung von Regionalkantor Johannes Schäfer und von Posaunenchören aus der Region unter der Leitung von Jörg Schäfer. „Ich habe viele positive Rückmeldungen zu diesem ganz besonderen Gottesdienst gehört“, fasst Pastor Florian von Issendorff die Reaktionen der Besucher zusammen. Er hat auch am Gottesdienst mitgewirkt. „Persönlich bin ich besonders über das tolle ökumenische Miteinander in unserer Region dankbar, wofür dieser Gottesdienst auch wieder ein starkes Zeichen war“, so Florian von Issendorff.

 Domkapitular Ulrich Beckwermert vom Bistum Osnabrück, Pfarrer Peter Grunwaldt, Pastor Florian von Issendorff, Generalabt Thomas Handgrätinger OPraem aus Rom, Landessuperintendentin Dr. Birgit Klostermeier und Pastorin Meike Müller gestalteten den Festgottesdienst

Schulgottesdienste zum Grundschul- und Abitur-Abschluss

Juni 26, 2018

Am 22. Juni fand in der Brokser Kirche erstmals ein Abiturgottesdienst statt. Unter dem Motto „Einmal volltanken bitte!“ gestalteten Schüler, Pastorin Anja von Issendorff und Religionslehrkräfte der Schule diesen Gottesdienst. Der Artikel zu diesem Gottesdienst auf der Schulhomepage erreichen Sie mit einem Klick auf diesen Link!

Ebenfalls erstmals fand in diesem Jahr auch ein Gottesdienst zur Entlassung Grundschulkinder aus dem 4. Schuljahr statt.

Zu dieser wichtigen Station im Leben unserer Schüler waren die Eltern und Kinder der Vilser Grundschule in die St. Cyriakus Kirche eingeladen.

Die Grundschulkinder versammelten sich für ein Segenslied im Altarraum der Kirche.

Goldene Konfirmation in Vilsen

Juni 17, 2018

In diesem Jahr war die Vilser St.-Cyriakus-Kirche zur Goldenen Konfirmation besonders voll, denn in diesem Jahr haben gleich zwei Konfirmationsjahrgänge ihr besonderes Jubiläum gefeiert. Der Grund dafür war der doppelte Schuljahrgang 1968. Und so konnte die Gemeinde über 60 Jubilar_innen begrüßen. Der Festgottesdienst mit Abendmahl wurde durch die Kantorei unter Leitung von Dietrich Wimmer musikalisch gestaltet. Und dieser hatte sich wieder etwas besonderes einfallen lassen: Die Kantorei schloss mit dem Gottesdienst ihr großes Projekt ab, die einzelnen liturgischen Stücke des Gottesdienstes zu vertonen. Begonnen hatte die Kantorei damit schon in der Passionszeit. Bei der Jubelkonfirmation erklangen nun alle Stücke außer dem Glaubensbekenntnis. Nach dem Festgottesdienst trafen sich die Jubilar_innen noch im Gasthaus Mügge zum gemeinsamen Mittagessen. Dort klang dieses besondere Fest dann am Nachmittag aus.

 Der Konfirmationsjahrgang 1968, eingeschult im Frühjahr 1960.

 Der Konfirmationsjahrgang 1968, eingeschult im Sommer 1960.

Florian von Issendorff

Gruppen

In unseren Gemeinden treffen sich über 30 Gruppen und Kreise. Trauen Sie sich einfach mal herein!
mehr...

Gottesdienste

Die Kirchengemeinden Bruchhausen und Vilsen haben ein buntes Programm an verschiedenen Gottesdiensten. Neugierig? Hier geht es zur Übersicht
mehr...

Sprüche und Gebete

Besondere Wegmarken im Leben verdienen einen persönlichen Zuspruch. Hier gibt es Vorschläge für Tauf,- Konfirmations- und Trausprüche!
mehr...